Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Helmstedt > 5 Wassermühle Räbke

Name:
Wassermühle Liesebach
Bauart:
Wassermühle Liesebach
Baujahr/Ersterwähnung:
1236
Standort:
Räbke
Adresse:
Arme Reihe 67
38375 Räbke
Landkreis:
Helmstedt
Bundesland:
Niedersachsen
Kontakt
für Besichtigungen:

Tel.: 05355 / 1472
GPS-Daten:
N 52.194983°
O 10.881464°

Wassermühle „Liesebach`s Mühle“ in Räbke
Der Ort Räbke am Elm hat für die Mühlengeschichte des Braunschweiger Raums eine besondere Bedeutung. Im Laufe der Jahrhunderte haben 7, zeitweise sogar 8 Wassermühlen mit unterschiedlichen Funktionen in diesem Dorf zugleich gearbeitet. 1235 ließen die Mönche des Helmstedter St. Ludgeri-Klosters den Ort mit einem von der Schunter abzweigenden Graben durchziehen, der später 6 Mühlen antrieb.
Die hiesige Mühle Liesebach wurde am 14. 9. 1236 als Erbzinsmühle des St. Ludgeri-Klosters in Betrieb genommen. Im Gegensatz zu den meisten der Räbker Mühlen, die im Laufe der Jahrhunderte viele Funktionen hatten, war diese Mühle stets eine Getreidemühle mit über lange Zeit nur einem Mahlgang.
1864 wird der Müller Ernst Ludwig Raddecke genannt, als dessen Tochter den Müller Dormann aus der Mühle Heinsen bei Hameln heiratete, der erste Modernisierungen an der Mühlentechnik durchführen ließ. 1905 kaufte der Müller Franz Liesebach die Mühle und ließ sie durch den Einbau von 2 Walzenstühlen erweitern. 1937 erfolgten weitere Umbauten durch die Helmstedter Mühlenbaufirma Nickel. Nach dem 2. Weltkrieg ließ der Müller Richard Liesebach die Technik durch Einbau von Maschinen aus der Mühle Hardach in Melle b. Osnabrück nochmals erweitern, stellte jedoch bereits Ende 1954 den Betrieb ein. 1996 verstarb Richard Liesebach, seine Frau Hermine Liesebach setzte sich weiterhin stark für die Instandhaltung von Hof- und Mühlenanlage ein und wird seit einiger Zeit durch den „Räbker Förderverein Mühle Mühle Liesebach e.V.“ unterstützt.
2008 wurde die Mühle mit einem neuen Wasserrad versehen, welches seitdem u. a. auch der Stromerzeugung dient. Die vollständig erhaltene Mühlentechnik ist 2010 lauffähig restauriert worden.

[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA