Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Osterholz > 40 Gösper Wassermühle

Name:
Gösper Wassermühle
Bauart:
Wassermühle
Baujahr/Ersterwähnung:
1868
Standort:
Schwanewede
Strasse:
Hof Göspe 2
PLZ, Ort:
28790, Schwanewede
Landkreis:
Osterholz
Bundesland:
Niedersachsen
Kontaktperson für Besichtigung:
Karl-Hermann Laue
0 42 1 / 68 25 32;
nur Außenbesichtigung

Gösper Wassermühle

1430 legten die Ritter von Stelle bei Neuenkirchen an der Heerstrasse von Oldenburg nach Stade eine Wassermühle an. Die „Goseper Mohlen“ ist eine der ältesten in der Gegend. Die Ritter hatten Hof und Mühle nebst Staurecht vom Mittelalter bis 1516 inne. Nach einigen Besitzerwechseln erwarb Johann Laue 1823 das Anwesen mit allen Gerechtsamen und versah sie mit einem neuen Mehl- und Graupengang. 1868 trugen seine Nachkommen die alte Mühle ab; eine mächtige Eiche bezeichnet den ursprünglichen Standort. Beim Neubau wurde das Wasserrad durch eine Turbine ersetzt. In der Regel war die Mühle verpachtet; nur Hermann Laue, Müller mit Leib und Seele (Großvater des heutigen Eigentümers), betrieb sie selbst. 1901 errichtete er auf der Wassermühle einen Windmühlenaufbau. Dieser wurde 1913 durch Sturm zerstört. Die Mühle wurde als reine Wassermühle mit vier Geschossen wieder aufgebaut. 1954 musste Hinrich Laue, der letzte Müller, den Betrieb einstellen: zum einen verfügten die Bauern durch bessere Stromversorgung über eigene Schrotmühlen; zum anderen wurde das Abwasser des für die Kasernen in Schwanewede gebauten Klärwerks in die Beeke geleitet. Diese verlief nun zwei Meter tiefer und der Mühlenteich erhielt sein Wasser nur noch aus dem Weißen Moor. Das Staurecht fiel an den Staat zurück.

 

 

[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA