Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Verden > 45 Windmühle Riede

Name:
Windmühle Riede
Bauart:
Galerieholländer, Windmühle
Baujahr/Ersterwähnung:
1872
Standort:
Riede
Straße:
Bremer Straße 7
PLZ, Ort:
27339, Riede
Landkreis:
Verden
Bundesland:
Niedersachsen
Kontaktperson für Besichtigung:
Antje Martsch,
0 42 94 / 12 38;
nur Außenbesichtigung

Windmühle Riede

Eine Windmühle in Riede wird urkundlich erstmalig im Jahr 1579 erwähnt. Es war eine Bockwindmühle mit nur einem Mahlgang. Nach einem alten Verzeichnis des Amtes Syke wurden in einem Jahr 1240 Zentner Roggen gemahlen. Der zwanzigste Teil stand dem Müller als Mühlenmetze (Mahlgebühr) zu. 1780 verpachtete die Amtsverwaltung an den Müller Claus Hinrich Wöhlke auf Erbzins. Für die Mühle mit Zubehör, die Müllerwohnung, den Garten und die Wiese zahlte er einmal 500 Taler und den jährlichen Erbzins von 112 Talern. Außer dem Nutzungsrecht stand ihm das Recht zu, die Mühle weiter zu vererben. Nachfolger Wöhlkes war Müller Heineke. Er mahlte bereits 9600 Zentner Roggen pro Jahr. 1868 wurde Müller Michael Ahrens aus Süstedt Eigentümer und ersetzte die Bockwindmühle 1872 durch einen dreistöckigen, massiv gemauerten Galerieholländer mit Steert. Bei starkem Wind schaffte sie im zweiten Gang 30 Zentner Korn in der Stunde, im ersten Gang 20 Zentner. Gegen die modernen elektrisch betriebenen Großmühlen war dennoch nicht anzukommen. Müller Wilhelm Meyerholz, dessen Vater eine Ahrens-Tochter geheiratet hatte, stellte den Betrieb der Windmühle 1964 ein und mahlte noch einige Jahre mit elektrischem Antrieb. 1969 wurde der Mühlenkopf nach Haben bei Bremerhaven verkauft. 2001 kaufte Antje Martsch aus Riede-Heiligenbruch den Mühlenturm und betreibt im alten Müllerhaus eine Physiotherapie-Praxis.

 

 

[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA